Unmut über Baumfällungen am Wettiner Platz in Löbau – Menschen fordern Aufklärung: wird die Staatsregierung Licht ins Dunkel bringen?

Schubert: Die Baumfällungen am Wettiner Platz in Löbau haben ein politisches Nachspiel – nicht nur im Stadtrat.

 

Der Wettiner Platz, früher Bismarckplatz, stellt seit mindestens einem Jahrhundert mit seinem Baumbesatz ein ortsbildprägendes Ensemble dar, welches für die Bevölkerung ein wichtiger Punkt innerhalb des Stadtgebiets ist. Am 08.02.2017 wurden dort ortsbildprägende Bäume gefällt; nach Aussagen von Einwohnerinnen und Einwohnern handelt es sich dabei um vier Hängebuchen und einen Tulpenbaum. In der Bevölkerung gab es daraufhin großen Unmut. Die Frage nach dem Hintergrund der Fällentscheidung ist für viele Bürgerinnen und Bürger offen und nicht nachvollziehbar.

 

Darum haben sich verschiedene Menschen an die Oberlausitzer Abgeordnete Franziska Schubert (BÜNDNIS 90/ Die GRÜNEN) gewandt, die ihre Unterstützung zugesagt hat. Frau Schubert hat am 13.02.2017 eine Kleine Anfrage an die Staatsregierung eingereicht, welche innerhalb von 4 Wochen zu beantworten ist.

 

Sie will in der Anfrage wissen, ...

... ob der Stadtverwaltung Löbau aus den letzten zwei Jahren möglicherweise Gutachten zum Zustand der gefällten Bäume vorliegen, welche die komplette Entfernung der Bäume rechtfertigen. Auch interessant ist der Entscheidungsweg innerhalb der Löbauer Stadtverwaltung, der zur Fällentscheidung geführt hat. Wurden Alternativmaßnahmen überhaupt geprüft, die bemerkenswerten alten Bäume zu erhalten? Inwieweit die Stadtverwaltung Löbau den Artenschutz ordentlich berücksichtigt hat, ist ein weiterer Punkt, den die Kleine Anfrage klären soll.

 

„Mir tut das in der Seele weh – und ich verstehe die Menschen, die hier ihren Unmut äußern. Sie haben ein Recht auf Aufklärung. Für Löbau war das Ensemble ortsbildprägend. Der Bürgermeister war bislang nicht sehr hilfreich bei der Aufklärung des Vorgangs, wie den Zeitungsberichten zu entnehmen ist. So geht man als Bürgermeister nicht mit seinen Bürgerinnen und Bürgern um. Die Zeiten, in denen Baumfällungen stillschweigend hingenommen wurden, sind vorbei – und der Unmut der Menschen, der sich hier Bahn bricht, ist ein lebendiges Zeugnis dafür, wie Demokratie wirklich funktioniert. Es ist nicht die romantische Fantasie von einigen wenigen Ökospinnern, die hier Krawall schlagen - als das wird es ja gern mal abgetan; es ist der Ausdruck von Engagement für eine lebenswerte Stadt und dass man es nicht mehr hinnehmen will und wird, wie hier eigenmächtige Entscheidungen über die Köpfe der Menschen hinweg getroffen werden. Und dass ich das in Löbau erleben darf, freut mich ganz besonders. Es scheint hier ein neuer Wind zu wehen, wenn auch leider nicht mehr durch die Baumkronen der Hängebuchen.", so Franziska Schubert.

 

Die Kleine Anfrage steht öffentlich einsehbar unter:

http://edas.landtag.sachsen.de//viewer.aspx?dok_nr=8537&dok_art=Drs&leg_per=6