25 Jahre Frauenschutzhaus Bautzen

Am 27. Oktober feierte das Frauenschutzhaus Bautzen sein 25-jähriges Bestehen. Ein fragwürdiges Fest, so wie Juliane Naumann meinte, da es doch besser sei, wenn es solch ein Hauses nicht bedürfe. Wie wahr...

Doch es ist nun mal von Nöten und es ist dankenswert, was die Mitarbeiterinnen des Frauenschutzhauses für Betroffene Menschen leisten.

 

Zu diesem Anlass wurde eine Silberlinde, mit dem Namen "Aufbruch", in der Nähe des Klarissenklosters in Bautzen gepflanzt.

Nachdem  Katharina Wehner (Leiterin des Frauenschutzhauses Bautzen) und Juliane Naumann (Baubürgermeisterin der Stadt Bautzen) den ersten "Schaufelstich" übernahmen, haben Andrea Spee-Keller (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bautzen) und ich weiter geschaufelt. Im Steinhaus fand der anschließende Festakt statt mit einer bewegenden Rede von Frau Wehner zum Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder, umrahmt vom Streichorchester und Chor des Sorbischen Nationalensembles.

 

Danke, liebe Frauen, dass Sie diese Arbeit machen.