Scheidender Finanzminister − GRÜNE freuen sich über sein Abschiedsgeschenk: den seit 2014 angemahnten Beteiligungsbericht

Schubert augenzwinkernd: Ich werde, im doppelten Sinne, seinen Ideenreichtum, seine Kreativität und Vorträge über Kaolin vermissen

 

Dresden. Zur Erklärung von Finanzminister Prof. Georg Unland, dem Kabinett von Ministerpräsidenten Michael Kretschmer nicht angehören zu wollen, erklärt Franziska Schubert, finanzpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

 

"Dieser Verzicht ist für mich keine große Überraschung. Prof. Dr. Unland hat bereits mehrfach angedeutet, dass er gern zurück an die Universität gehen möchte. Das sei ihm zu gönnen."

"Ich freue mich über sein Abschiedsgeschenk: den von uns GRÜNEN seit 2014 angemahnten Beteiligungsbericht, der erstmals seit 2009 nun wieder vorliegt. Fast ein gemeinsames Ergebnis, würde ich sagen."

 

Mit einem zwinkernden Auge fügt Schubert hinzu: "Ich werde, im doppelten Sinne, seinen Ideenreichtum, seine Kreativität und Vorträge über Kaolin vermissen. Auch seinen Nachfolger werden wir als GRÜNE-Oppositionsfraktion kritisch und konstruktiv begleiten."