Pressemitteilung zum Hilferuf des Jugendrings Oberlausitz

Die Oberlausitzer Abgeordnete Franziska Schubert (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) reagiert auf den Hilferuf des Jugendring Oberlausitz e.V., einem Zusammenschluss zahlreicher Träger der freien Jugendhilfe im Landkreis Görlitz.

Die Branche ist von Förderprogrammen und Geldgebern stark abhängig. 2017 gab es im Landkreis Görlitz schon Probleme mit völlig verspäteten Zusagen von Seiten des Landratsamtes.

Laut der Richtlinie »FRL Jugendpauschale«, die vom Freistaat geschaffen wurde, hat aber der Landkreis einen Stichtag, wann sein Antrag beim Freistaat vorliegen muss. Im Gegenzug zahlt der Freistaat zu festen Terminen an das Landratsamt aus, die dann das Geld an die vom Landratsamt bestätigten Träger weiterleiten sollten. Jetzt sagt der Jugendring Oberlausitz e.V., dass das Landratsamt Görlitz die Träger über die Finanzierung in diesem laufende Jahr noch immer nicht informiert hat. Inzwischen sollte auch in der Verwaltung angekommen sein, dass sie ein wichtiger Partner für die Kinder-, Jugend- und Familienarbeit sein muss, damit diese ihre wichtige Arbeit leisten können. Und in anderen Landkreisen scheint es ja möglich zu sein.

Die GRÜNE Landtagsabgeordnete Franziska Schubert will daher wissen, wie es sein kann, dass die Vereine noch keine Rückmeldung vom Landratsamt haben, wie und ob sie in diesem seit fünf Monaten laufenden Jahr finanziert werden?

 

"Befristete Verträge sind bei Mitarbeiter:innen in Vereinen und bei freien Trägern seit Jahren Gang und gebe. Für eine gute und nachhaltige Kinder-, Jugend- und Familienarbeit braucht es aber Planungssicherheit! Und diese Arbeit ist in unserem Landkreis mit Blick auf die Sozialstruktur enorm wichtig."

Franziska Schubert hat bei der Staatsregierung nachgefragt, warum die Finanzierung dieser Bereich nicht funktioniert. Sie will wissen, was der Landkreis Görlitz beim Freistaat Sachsen beantragt, für welche Bereiche der Jugend- und Familienarbeit er die Gelder vorgesehen hat und ob sich der Landkreis vollständig an der Mitfinanzierung beteiligt. Die Staatsregierung hat nun bis zum 25. Juni 2018 Zeit zu antworten.

Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Franziska Schubert (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) an die Staatsregierung " Jugendpauschale im Landkreis Görlitz " (Drs. 6/13438):  http://gruenlink.de/1g5r