PRESSEMITTEILUNG: Fischsterben in Göda - Ortsteil Nedaschütz (Landkreis Bautzen) jetzt Thema im Landtag – GRÜNE fragen nach

Am  8.  Juni  2018  wurde  innerhalb  kürzester  Zeit  der gesamte  Bestand  einer  Forellenzucht  in Nedaschütz  vernichtet.  Laut  Medieninformationen  ist noch  nicht  klar,  woran  die  Fische  starben. Die Oberlausitzer Landtagsabgeordnete Franziska Schubert (BÜNDNIS 90/ Die GRÜNEN) hat zu diesem Thema eine Kleine Landtagsanfrage an die Staatsregierung gestellt.

 

„Mich bewegt es immer sehr, wenn Natur geschädigt wird – und in diesem Fall bedroht diese massive Umweltschädigung die Existenz eines Unternehmens. Tiere sind gestorben – und aus meiner Erfahrung kann ich mir vorstellen, dass hier Giftstoffe im Spiel waren. Mir tut es sehr leid für die betroffene Forellenzucht und ich werde mich dafür einsetzen, dass der oder die Verursacher auch in die Pflicht genommen werden, hier Wiedergutmachung zu leisten. Zunächst will ich aufgeklärt wissen, was eigentlich passiert ist – und deshalb frage ich bei der Staatsregierung nach.“

Die Abgeordnete will von der Sächsischen Staatsregierung ganz konkret wissen:

1.  Wieviele Flusskilometer bzw. Flächen stehender Gewässer sind betroffen und wurde eine Schädigung des Mikro- und/oder Makrobenzoens festgestellt?

2.  Wieviele  Fische  und  andere  Arten/  Artengruppen  wurden  getötet?

3.  Was  ergaben  die  Untersuchungen  der  Wasserproben/Fischkadaver und wurde dadurch die Todesursache ermittelt?

4.  Wurde  der  Verursacher  des  Fischsterbens  ermittelt;  wer  ist  es  und  welche  rechtlichen Konsequenzen zieht das nach sich?

5.  Wie  hoch  ist  der  wirtschaftliche  Schaden  dieses Fischsterbens  für  das  Unternehmen  „Forellenzucht  in  Nedaschütz“?  (inklusive  Entsorgung  der  Kadaver)  und  wie kann  das  Unternehmen  „Forellenzucht  in  Nedaschütz“ finanziell  vom  Freistaat Sachsen  unterstützt  werden,  wenn  kein  Verursacher  ermittelt  wird  und/oder  die Versicherung nicht bezahlt? 

Termin für die Antwort ist der 11.07.2018

Die Anfrage finden Sie als PDF-Datei hier: http://edas.landtag.sachsen.de//viewer.aspx?dok_nr=13714&dok_art=Drs&leg_per=6