"Niederschlesienmagistrale"

Bild: Sylvio Prauß
Bild: Sylvio Prauß

Der erste Tag der Grünen Sommertour #Dreiländerherz führte zur Baustelle der sog. „Niederschlesienmagistrale“ in Niesky. Diese soll im Dezember 2018  größtenteils fertig sein. Sie stellt eine leistungsfähige Ost-West-Achse für den europäischen Güterverkehr mit noch reichlich freien Kapazitäten dar. Hier könnte man an die weitverbreitete Forderung „Güter auf die Schiene“ mit Leben füllen, anstatt nach einen sechsspurigen Ausbau der Bundesautobahn 4 zu verlangen.

 

Wir freuen uns natürlich, dass der ZVON auf der Relation Görlitz - Niesky - Hoyerswerda unter Nutzung der ausgebauten „Niederschlesienmagistrale“ ab Fahrplanwechsel wieder Schienenpersonen-Nahverkehr bestellen will. Der bisherige zwei-Stunden-Takt mit Dieseltriebwagen wurde unzureichend angenommen und wird nun, unter dem neuen Fahrdraht, recht uneffektiv.

 

Wir erwarten vom ZVON ein attraktiveres Betriebskonzept, das z.B. eine bessere Potenzialerschließung durch neue Haltepunkte am Bärwalder See, in Horka oder im Gewerbegebiet Görlitz beinhaltet oder eine Verlängerung der S4 von Hoyerswerda Richtung Osten prüft. Unsere ÖPNV-Konzeption „Sachsen-Takt21“ fordert eine mindestens stündliche Bedienung auf allen Strecken.

 

ÖPNV = Öffentlicher Personen Nahverkehr